Bundespolizei informiert Schülerinnen und Schüler im Griechischen Lyzeum Köln über Karrieremöglichkeiten

Am 11.04. hat die Polizeioberkommissarin und Einstellungsberaterin der Bundespolizei Frau Hein die Schülerinnen und Schüler des griechischen Lyzeums in Köln über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten bei der Bundespolizei informiert. Frau Georgia Tsitsi von der KAUSA Servicestelle Köln hat die Informationsveranstaltung im Griechischen Lyzeum organisiert. Die Schülerinnen und Schüler der Griechischen Schule zeigten großes Interesse an den beruflichen Chancen bei der Bundespolizei, die vielfältige Karrieremöglichkeiten und gute dauerhafte berufliche Perspektiven für junge Menschen bietet. „Mit Sicherheit vielfältig“ ist die Botschaft der Bundespolizei, die viele anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben, wie zum Beispiel die Unterstützung der griechischen Küstenwache, in Aussicht stellt.

Die allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen, der Bewerbungsprozess und das Auswahlverfahren wurden ausführlich erklärt. Eine wichtige Erkenntnis ist, dass sich nicht nur deutsche Staatsbürger, sondern auch EU-Staatsbürger bei der Bundespolizei für eine Laufbahn im Mittleren oder Gehobenen Dienst bewerben können.

Für junge Neuzugewanderte aus Griechenland oder anderen EU-Staaten sind neben dem Schulabschluss vor allem gute Sprachkenntnisse von Bedeutung. Ideal ist es, bereits bei der Bewerbung Kenntnisse der deutschen Sprache auf dem C1-Level mitzubringen. Eine Bewerbung ist jedoch bereits ab B1-Kenntnissen möglich. Der Schulabschluss hat einen direkten Einfluss auf die Laufbahn. Für eine Karriere im Mittleren Dienst ist die Mittlere Reife die Grundvoraussetzung. Junge Menschen, die bei der Polizei in den Gehobenen Dienst möchten, müssen die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife mitbringen.

Frau Hein hat sich bereiterklärt für interessierte Jugendliche einen individuellen Beratungstermin zu vereinbaren: Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2019 sind ab sofort möglich.