OECD Workshop „Unlocking the potential of migrants through VET“

In Folge des Besuchs einer OECD-Delegation im Bildungszentrum Butzweiler Hof der Handwerkskammer zu Köln im November letzten Jahres und der damit verbundenen Vorstellung der KAUSA Servicestelle Köln

Delegationsbesuch OECD in Köln

wurde Marion Haas, wissenschaftliche Mitarbeiterin der KAUSA Servicestelle Köln und Expertin für die berufliche Integration von Geflüchteten, als Referentin zu einem zweitägigen Workshop der OECD in der Universität Bremen eingeladen. Der Workshop „Unlocking the potential of migrants through VET“ beschäftigte sich mit der Frage, wie Geflüchtete und Jugendliche mit Migrationshintergrund durch das duale Ausbildungssystem in den Arbeitsmarkt der Aufnahmeländer integriert werden können. Die Veranstaltung wurde unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und hat politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler und Fachleute aus der Praxis zusammengebracht. Ziel der Veranstaltung war es, das Wissen zum Thema „Integration durch Ausbildung“ aus der wissenschaftlichen und praktischen Perspektive zu vereinen, um der Politik Handlungsempfehlungen für die berufliche Integration von Geflüchteten und Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu geben. Der englischsprachige Vortrag von Frau Haas erläuterte die Vorgehensweise in der Beratung und der Informationsvermittlung des deutschen dualen Ausbildungssystems, die Vermittlung von Geflüchteten in Unternehmen und die Schwierigkeiten, die diesen Prozess begleiten, sehr anschaulich. Ebenfalls wurde die große Bedeutung von Netzwerken für diese Arbeit betont. Eine enge Zusammenarbeit von staatlichen, sozialen und kirchlichen Institutionen, Unternehmen sowie Ehrenamtlern erleichtert und beschleunigt die Integration von Geflüchteten in die duale Ausbildung. Wenn dieser erste große Schritt in der beruflichen Integration geschafft ist und die jungen Menschen dann eine Ausbildung erfolgreich absolviert haben, ist der Grundstein für eine berufliche Karriere in Deutschland gelegt.